Username:

Password:

Forgot Password? / Help

Presserberichte

Secret Magazine Issue 25: German Fetish Ball 2004 - Berlin off to a good start

At the end of May 2004, Berlin was offered a spot amongst the European mega fetish balls. Just like the London event the organisers, Xklusiv Events in Hannover split up the weekend into three days of fetish fun. It’s no secret Germany is one of the homes of fetishism and was missing a large international event for some time.

The recently reopened Big Eden club on Kurfürstendamm welcomed early partygoers at the official Pre Party on Friday. They could relax and get into the weekend mood, entertained by DJs, live performances and floor shows. Highlight of the evening was Dominus Rick. Not a show for everyone, since he specialises in hardcore needle play. Lots of heat from a burner, needles, forming a crown of thorns and blood seeping out of numerous locations, it certainly wasn’t for the fair of hearted.

Those who still needed some new stuff to wear, could shop at Saturday’s Fetish Fair. Beautiful location, in an old warehouse. I heard a few comments on the limited number of stalls, but this is after all the first year Berlin is organizing this event. I certainly wasn’t disappointed about the turnout. There is room for growth, a fact that in its own shows that organising a fetish fair was a good idea.

The downstairs area was decorated as an art exhibition, including pictures of German fetish artists and stars. This was also an excellent occasion to see some of the international stars performing at the ball the next day, like Emily Marilyn and Kumi.

After the fetish fair, a select group of people was invited for dinner in the restaurant adjacent of the expo. The guests were treated to two stage shows, the first a burlesque performance by Lucifire and Esme, the second a fetish extravaganza by Emily Marilyn. All guests looked happy, well fed and entertained. It’s not every day you go to dinner dressed in your favourite catsuit… The Fetish party that followed the dinner was the odd on out. Unfortunately the turnout for this event was not a big success. According to me, three parties in three days is a bit overambitious.

Third day, most important day, where the German Fetish Ball had to prove it deserves a place in the European party scene. I certainly was impressed by the location. It not only offered enough room for a grand audience, it was also divided into five different party rooms, including a play room for couples. Each room offered its own atmosphere and music. The main hall was also the location for all fashion shows, hosted by Lucifire.

Fashion was brought by international designers like BodyCult, Torture Garden and HW Design. Most did not just present their clothes “catwalk style”, but told a little story. HW Design even staged a fetish wedding. This takes up more time, but also entertains the crowd. The German models were accompanied by international celebs, like Darenzia, Kumi and Emily.

After the fashion shows, it was time for some fetish action on stage, highlighted by a fire performance by Lucifire and a show by Emily Marilyn, dominated into submission by Kumi and Esme.

In conclusion, does the German Fetish Ball stand a chance for survival? In my view it certainly does. There might be some sharp edges that need shaving off., but it’s clear Xklusiv Events did not venture into this without any background. Of course there is heavy competition from the other mega-events, like London and Amsterdam. But Berlin has proven that it can draw an international crowd. I look forward to next year’s program!

Marquis Nr.30: FETISHNEWS

Deutschland bekommt ein neues nationales Fetisch-Event. Zum "German Fetish Ball Wochenende" lassen die Veranstalter von Xklusiv Events (u.a. die "Nacht der Leidenschaft") alles auflaufen, was in der Szene Rang und Namen hat.

So heizen auf dem German Fetish Ball am Pfingstsonntag (30. Mai 2004) die DJs des Torture Gardens der Menge beim Tanzen ein. Bekannte Fetisch-Labels wie TG Clothing, Bodycult, HW-Design und TO.mTO präsentieren ihre neuesten Kreationen und folgende Show Acts sind zu erwarten: Aus London kommt Lucifire, aus Kalifornien das aktuelle Marquis-Covermodel Emily Marilyn und durch den Abend führt die Berliner Fetisch-Diva Luci van Org (Covergirl Marquis 20), die auch mit ihrer neuen Band auftreten wird.

Am Tag zuvor findet erstmalig die German Fetish Fair statt, eine Fetischmesse mit vielen bekannten Ausstellern aus aller Welt. Hier bietet sich die Möglichkeit, nach Herzenslust zu shoppen und noch das eine oder andere Highlight für die kommende Party zu finden.

Ebenfalls am 29. Mai 2004 findet das erste Xklusiv Fetish Dinner statt, eine auf 80 Gästen limitierte Abendveranstaltung mit bizarren Fetisch-Serviermädchen, erotischen Performances, kulinarischen Hochgenüssen und live Musikuntermalung.

Marquis No. 28: Bietergefechte im Märchenschloss

Die „Nacht der Leidenschaft“ vom 8. März diesen Jahres hielt wieder einmal, was ihr guter Ruf verspricht. In dem verträumten Märchenschloss mitten in Bayern verzauberte diesmal ein Meer von Kerzen die Gäste und erzeugte eine prickelnde Stimmung in den vergrößerten und mit einer Vielzahl phantasievoller SM-Möbeln ausgestatteten Spielräumen. Die Veranstaltung war restlos ausverkauft – und doch bot sich genug Raum zum Flanieren und Bewundern der toll gestylten Gäste.

Die wunderschönen Outfits rangierten von aufwendigen Spezialanfertigungen aus Latex bis hin zu originalgetreuen Rokokokostümen, passend dazu stellten „Marc et Celine“ ihre O-Kleider aus, opulente Abendgarderobe der erotisch-edlen Art. Auf der Tanzfläche drängten sich bis zum Schluss alles zu den heißen Beats der DJs Michaela und Axel und verbreiteten so eine ausgelassene Partystimmung.

Höhepunkt des Abends war aber die Sklavenauktion, die diesmal alle Rekorde brach, ein halbes Dutzend wunderschöner Frauen brachten es auf Millionensummern (in Spiel-Talern), so ein umfangreiches Angebot und eine solche Menge hoher Gebote hat es zuvor noch nie gegeben. Wahre Bietergefechte vollzogen sich, und die zu versteigernden Damen belohnten durch freizügige Einblicke jedes erhöhte Gebot.

Die nächste „Nacht der Leidenschaft“ wird erst am 27. September 2003 stattfinden, da vorher im Mai ein ganzes „Wochenende der Leidenschaft“ auf dem Programm steht, welches aber leider schon ausverkauft ist. Wer über diese und weitere Veranstaltungen informiert werden möchte, kann sich unter www.xklusiv.de informieren. Xklusiv Events wird auch den diesjährigen „German Fetish Ball“ ausrichten, Informationen dazu unter: http://www.germanfetishball.de und in der nächsten Ausgabe von Marquis.

Skin Two Summer Issue 44: Night of Passion, Bamberg

Xklusiv Events has relocated its famed Nights of Passion castle parties to a gorgeous old palace on the outskirts of Bamberg, near Nuremberg. On a remote hilltop deep in a forest, it creates ‘another world’ more effectively than any of the previous locations.

Three different palace areas are used for the party, with an entire wing converted into a dungeon area lit by hundreds of candles. An intimate play atmospheres is created by restricting admission to couples and their friends, but though the crowd is youthful, in true German partying tradition you’re still never that far away from a sumptuous buffet.

Marquis No. 26: Sechs Millionen für eine Sklavin

"Nichts geht mehr..." Tja und da ging unser Geld dahin. Alles beim Roulette verloren, und somit gab's keine Chance bei der Sklavenauktion mitzubieten. Da passierte dann Erstaunliches: Die niedliche Clothilde erreichte sechs Millionen (Spiel)-Euro. Beinahe hätte man das arme Mädchen in zwei Hälften reißen müssen, um die Anwärter zu befriedigen...

Endlich, endlich - Humor in der Fetisch- und SM-Szene! Lange habe ich auf einer Party nicht mehr soviele Lachen und Freude haben gesehen wie zur "Nacht der Leidenschaft" im Frühjahr auf einem bayrischen Schloß. Das hochherrschaftliche Haus bot das perfekte Ambiente für den Anspruch, den sich Veranstalter René und Jacqueline slebst stellen. Schmuddelsex auf dem Klo (wie in jüngster Zeit leider häufig auf Parties beobachtet) braucht man nicht zu befürchten. Jeder bringt seinen Party-Mitstreitern Respekt entgegen, indem nicht gegrapscht oder bedrängt wird. Somit ist der Frauenanteil - und was für welche! - enorm hoch. Trotzdem kommt die Erotik natürlich nicht zu kurz. Die Gäste ergreifen selbst die Initiative, und der romantische Playroom war stetts gut gefüllt. Im Herbst steht dann die nächste "Nacht der Leidenschaft" an, zu der man sich am besten unter www.xklusiv.de informiert.

Marquis No. 22 Partycheck: V. Nacht der Leidenschaft

Ausverkauft waren die Eintrittskarten zur "Nacht der Leidenschaft" wie immer bereits einen Monat vor dem Event! Dies überrascht nicht, garantieren sie doch (ausschließlich Paaren/plus Begleitperson) Zutritt zu einer in vielfacher Hinsicht herausragenden "S/M- & Fetischparty". Etwas Besonderes ist bereits die exklusive Location. Das bei Regensburg gelegene Schlosshotel stellt sich als stilvoll gestalteter, gepflegter Gebäudekomplex mit wunderbarem, dunkel-romantischem Ambiente dar. Viele kleine Kammern, Räume und Nischen samt den gruftig-atmosphärischen Gewölben bieten zahlreiche Möglichkeiten zum Flanieren und "Spielen".

Zwei delikate Buffets waren in zwei bestuhlten Restaurants aufgebaut. Zentraler Aufenthaltsraum für die Meisten ist anfangs die Diskothek samt Bar gewesen, in der zwei DJs Musik für wirklich jeden Geschmack auflegten. Visible bot nebenan kostenlose Piercings an und von den Body-Fun-Leuten gab es temporäre Tattoos. Überflüssig war einzig nur die Überraschungsshow der Straubinger Fetischboutique Confess. Sie fand in dem mit Kreuz und anderen Utensilien bestückten Innenhof statt, dessen Nutzung aufgrund der bereits frischen Abendtemperaturen ohnehin nur mit Gänsehaut möglich war.

Obwohl kein Dresscode vorgeschrieben wurde, sondern vielmehr phantasievolle Outfits oder elegante Abendgarderobe, erschien das Gros der 470 Gäste wie für einen Fetisch-Event üblich. Highlight war sicherlich die grazile "Lady in Black" in dem Designer-Gummikleid mit Spinnennetz-Kragen samt Schwarzer Witwe sowie spitzen, schwarzen Lack-Krallen! Je später der Abend, desto mehr wurden die mit diversen Utensilien bestückten Playrooms für Sessions genutzt. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten in dem weitläufigen Anwesen dürfte nahezu jeder Besucher bis zum frühmorgendlichen Ende dieser Party, zu der Gäste sogar aus den USA (Arcane vom "Club Iniquity"/San Francisco) und Japan angereist sind, auf seine Kosten gekommen sein. Unübersehbar: Die professionelle Durchführung der Veranstaltungsreihe mit Anspruch sowie Niveau spiegelt die Erfahrung wider, die Jacqueline und Rene von Xklusiv Events & more in Hannover seit der Premiere am 23.1.1999 gesammelt haben.

Wer ein eindrucksvolles Erlebnis in Top-Rahmen genießen will, dem kann MARQUIS guten Gewissens empfehlen, sich schon jetzt die Termine der "Nacht der Leidenschaft"-Parties 2001 vorzumerken. Infos und Karten sind unter Tel. 0511/1 61 43 85 sowie der Internetadresse http://www.xklusiv.de erhältlich.

Sonderservice: Dank eines, der Eintrittskarte beiliegenden Gutscheines konnte sich jeder Gast auf der Party ablichten lassen und das Foto als Digital-Ausdruck mit nach Hause nehmen.

Skin Two Spring Issue 35: Passion play in Germany

NIGHT OF PASSION is one of the more unusual events we've visited recently - a party in a real medieval castle in the Bavarian foothills.

Though less than an hour's drive from Munich airport, it manages to create the feeling that it's happening in a separate little world of its own.

Organisers Rene and Jacqueline of Xklusiv Events have gone to a lot of trouble to ensure their nights attract the right mix of people, limiting the number of guests to 500, mainly made up of couples and their add-ons. This means the event is busy but never crowded, and friendly and action oriented without being a meat market.

The castle has been renovated as a modern hotel, but without losing that important feeling of old stone. There's a cosy restaurant, a bar/disco area lots of chill?out rooms, and a photo-gallery. Last but not least, there are plenty of atmospheric vaulted cellars and turrets reached by spiral stairways perfect for damsel in distress fantasies!

By the time Rene and crew have finished, the whole place is dotted with large bits of SM equipment. The party has the run of the entire building and the staff seem completely unfazed by what surely must be their most unusual guests!
Guests arrive from midday and doors close at 10pm, ensuring that the party is swinging well before midnight. The entrance fee of DM 100 (about £ 35) includes a truly sumptuous buffet which is available from 8pm, meaning that you can eat your fill, then go up ,to your room to change - luxury! The public action goes on until five or six in the morning, when everyone retires to the privacy of their rooms.

In the morning there's an equally impressive buffet breakfast that lasts long enough to allow everyone to surface at a civilized time.

Rooms in the hotel are a snip at DM 170 (about £ 60), and being able to bring your bedroom to the party has myriad advantages. Overspill accommodation is available nearby.

The next Night Of Passion will be on March 3 in a medieval castle on the Rhine, Then a weekend party in a schloss near Dresden, May 11-13 and more parties in Autumn, dates tbc.

Highly recommended!

Pages:12